Heizen Tipps und Tricks

von | Feb 7, 2024

Deutschland bereitet sich auf den kommenden Winter vor, der mild oder richtig kalt werden kann. Noch wissen wir es nicht, aber der Herbst ist schon da und draußen wird es immer kälter. Viele Leute stehen jetzt vor der Frage, soll ich die Heizung schon anmachen oder soll ich noch frieren?

Wir wollen ein paar Tipps und Tricks zum Heizen geben.

Stoßlüften statt Kipplüften

Auch wenn es morgens jetzt schon einstellige Temperaturen sind, empfiehlt es sich immer einmal morgens stoßzulüften. Bedeutet für ca. 10 Minuten Türen und Fenster auf, um einen Durchzug zu erzeugen und die verbrauchte Luft aus der Nacht durch frische zu tauschen. Am besten Querlüften, um einen Durchzug zu erzeugen. Schalten Sie dabei die Heizungsthermostate aus, um nicht unnötig die Heizung hochzufahren.

Fenster nicht auf kipp! Sehr oft sieht man an Häusern, dass im Winter die Fenster auf kipp stehen. Das sollten sie aber vermeiden, da dadurch kein richtiger Austausch der Luft stattfinden kann. Durch das Ankippen der Fenster begünstigen zudem Schimmelbildung, da die kalte Luft die Wände auskühlt und sich Luftfeuchtigkeit genau dort niederschlägt.

Unser Tipp: Lieber mehrmals die Fenster ganz aufmachen für ein paar Minuten, um die Luft schnell auszutauschen.

Heizkörper entlüften

Was sich schwierig anhört, ist kinderleicht. Fassen Sie vorsichtig an den Heizkörper und prüfen Sie, ob er warm ist. Manchmal ist er unten warm und oben nicht. Das deutet darauf hin, dass sich Luft im Heizkörper befindet. Das Problem lösen können Sie selbst, ohne Heizungsmonteur, indem Sie den Heizkörper entlüften. Dafür benötigen Sie einen kleinen Schlüssel, den Sie bestimmt schon einmal gesehen haben.

Mit diesem drehen sie vorsichtig das Ventil am Heizkörper auf, solange bis dort Wasser rauskommt. Nehmen Sie am besten ein Gefäß oder ein Tuch mit, welches Sie darunter halten können. Sobald Wasser kommt, Ventil wieder zudrehen und der Heizkörper ist entlüftet und wird wieder vollständig warm.

Heizung steuern mit Heizkörperthermostaten über W-LAN oder Bluetooth

Mittlerweile sind wir im Jahre 2022 angekommen und smarte Geräte, die über das Internet bzw. W-LAN steuerbar sind, sind uns mit Sicherheit schon einmal im Haushalt begegnet. Genauso wie Sie Ihr Licht zu Hause per Smartphone steuern können, können Sie auch Ihre Heizung via Smartphone steuern.

Dafür müssen Sie Ihre Heizkörperthermostate durch elektronische Heizkörperthermostate ersetzen. Diese können dann z.B. auch über das Apple Home Kit oder Google gesteuert werden. Die beiden Firmen EVE und tado machen hier einen wirklich guten Job. Die Geräte können Sie einzeln pro Heizkörper kaufen oder im Paket.

tado° BASIC smartes Heizkörperthermostat – Wifi Starter Kit V3+, inkl. 3 x Thermostat für Heizung – digitale Heizungssteuerung per App

Eve Thermo – Smartes Heizkörperthermostat, Made in Germany, spart Heizkosten,

Beide Systeme haben sich bewährt und helfen Ihnen beim Heizkostensparen. Da sie alles perfekt einstellen können, so wie Sie es haben wollen. Die Wohnung ist warm, wenn Sie z. B. nach Hause von der Arbeit kommen. Sie können das Badezimmer morgens schon automatisch vorheizen, sodass es gleich warm ist, wenn Sie aufstehen. Die Heizung können automatisch heruntergeregelt werden, wenn die Fenster offen sind usw.

Die Vorteile sollten hier auf jeden Fall überwiegen und die Kosten für die Thermostate haben sie schnell wieder eingespielt.

Die richtige Heizstrategie

In welchen Raum sollte wie viel Grad eingestellt sein? Im Netz kursieren im Moment viele Grafiken, die zeigen wie viel Grad Sie in welchen Raum Ihrer Wohnung an der Heizung einstellen sollen. Das kann man aber so pauschal nicht sagen, da jeder ein anderes Kälte- oder Wärmeempfinden hat. Dazu kommt, dass es viele Heizungen gibt, die man gar nicht so fein einstellen kann. Im Grunde sind das alles gefühlte Temperaturen, da die meisten Thermostate gar keine Gradzahlen haben, sondern nur Zahlen. Sie müssten also in jeden Raum ein Thermometer stellen und genau messen, bei welcher Einstellung Ihrer Heizkörper Sie welche Temperaturen erreichen.

Vermutlich verbringen Sie nicht den ersten Winter in Ihrer Wohnung und wissen daher ganz genau, auf welcher Einstellung sie sich am wohlsten fühlen. Wenn Sie von der gewohnten Einstellung jetzt ein paar Grad abweichen, können Sie tatsächlich Geld sparen. Hinterfragen Sie aber wirklich noch einmal Ihre Heizstrategie. Müssen Räume oder auch gerne Flure geheizt werden, in dem man sich nur kurze Zeit aufhält?

Im Zweifelsfall ziehen Sie einen dickeren Pullover an oder nehmen sich eine Decke und kommen damit auch sehr gut über die Runden.

Sie haben auch hilfreiche Tipps und Tricks zum Thema richtig heizen? Schreiben Sie es gerne in die Kommentare.